Finkenwerder Herbstprinz

Herkunft: Der Finkenwerder Prinzenapfel wurde um 1860 von Carsten Benitt auf der Elbinsel Finkenwerder gefunden.

Aussehen: Die Bäume haben flachkugelige Kronen mit überhängenden Zweigen. Sie können sehr alt werden, unsere Herbstprinzen sind oft älter als 80 Jahre! Sie mögen schwere Böden und norddeutsches Klima, sind robust, frost- und krebswiderstandsfähig und für Hausgärten im Norden Deutschlands bestens geeignet! Die Früchte sind meist groß und kegelförmig, länglich, teils rot gestreift.

Geschmack: harmonisches Zucker-Säureverhältnis, kräftig weinartig gewürzt. Dieses Aroma bleibt auch bei der Verarbeitung erhalten, zum Beispiel im Apfelsaft, Apfelmus, Apfelkuchen, als Dörrobst. Der Herbstprinz ist eine alte Apfelsorte und aufgrund seines hohen Polyphenolgehaltes allergikergeeignet. Der Finkenwerder Herbstprinz ist also etwas für Apfelkenner!