Graf Althanns

Herkunft: Die Graf Althanns Reineclaude wurde um 1850 von einem Gärtner in Böhmen als Sämling der großen grünen Reineclaude gezogen und nach dem Besitzer des Schlosses benannt. Aussehen: Die Bäume wachsen ungleichmäßig mit schrägen Gerüstästen. Die Sorte ist selbststeril, sie benötigt also immer eine Befruchtersorte. Die Früchte sind rundlich, gelblich-violett mit Bauchnaht. Geschmack: der Geschmack ist süßlich aromatisch mit feiner Würze. Sie lösen sich einigermaßen vom Stein, am besten von allen Reineclaudensorten. Wenn man also Reineclauden zur Verarbeitung sucht, ist diese Sorte bestens geeignet.